PARTNERPROGRAMM
Impressum


Weitere Nährstoffe für die Haare


Nährstoffe für die Haare, die gegen graues Haar und Haarausfall helfen


Die bereits in den vorangegangenen Kapiteln ausführlich behandelte Ernährungsumstellung geht bereits einher mit einer vital- und mineralstoffreichen Ernährungsweise einher. Die erwähnten Präparate "Basosyx"-Tabletten und "Sango-Meeres-Koralle" ergänzen die Kost um die für unser gesundes Haarwachstum so wichtigen Mineralstoffe.

Wenn Sie den Prozeß der Haar-Revitalisierung möglichst konsequent vorantreiben wollen, empfehlen sich der Vollständigkeit halber neben den Mineralstoff-Tabletten zusätzlich Aminosäuren, Vitamine und Spurenelemente.






Kombucha-Tee gegen graues Haar


Was Coenzym Q10 gegen Falten ist, ist der Kombucha-Tee bei grauem Haar! Zur Unterstützung der Behandlung hat sich der Kombucha-Tee sehr bewährt, dieser kann sogar stark ergrautem Haar wieder Farbe zurückgeben!






Schüssler Salze


Bei vorzeitigem grauen Haar haben sich die drei Schüssler Salze sehr gut bewährt: Silicea, Kalium phosohoricum und Calcium phosphoricum






Eiweiß / Aminosäuren


Es verwundert nicht, dass gesundes Haar Aminosäuren benötigt. Haare bestehen zu 97-100% aus Keratin, der Hornsubstanz die dem Haar seine Struktur, seine Festigkeit und Spannkraft gibt. Keratin wiederum besteht aus Aminosäuren, den kleinsten Bausteinen von Eiweiß also.

Cystein, eine schwefelhaltige Aminosäure, ist beteiligt am Aufbau und Regeneration der Haare.

Wir müssen also dem Körper Eiweiß zuführen, nichtzuletzt um unsere Haare gesund aufrecht zu erhalten. Obwohl Eiweiß grundsätzlich säurebildend ist, gibt es auf dem Markt mittlerweile basische Bio-Eiweißprodukte, z.B. aus dem Lupinenmehl!

Bei dem Vital Pulver Lupine handelt es sich um ein basisches Lupinenmehl in BIO-Qualität. Dieses verfügt über einen Eiweißanteil von ca. 40% mit allen essentiellen Aminosäuren darin.






Vitamin A bzw. Retinol


Vitamin A-, bzw. Retinol-, Carotin-Kapseln kräftigen das Haar und halten es geschmeidig. Es findet sich in Möhren, Paprika, Fischöl und Milchprodukten u.a. vor.






Vitamin C


Kaum ein anderes Vitamin spielt in sämtlichen Stoffwechselprozessen eine so starke Rolle wie das Vitamin C. So wird Vitamin C u.a. dafür benötigt, dass sich Eisen an die roten Blutkörperchen binden kann und mit Hilfe von Vitamin C zu der Haarwurzel gelangt.

Vergessen Sie die offiziellen Empfehlungen von 75-100mg täglich, diese sind entschieden zu gering.

Versuchen Sie ca. 1000mg täglich Vitamin C zu sich zu nehmen, am besten in natürlicher Form. Da dies aus Früchten und Gemüse heutzutage kaum noch realisierbar ist, im Klartext müssten Sie täglich >40 Orangen oder aber 7kg Sauerkraut essen, um entsprechend von Naturmedizinern und Molekularbiologen geforderte Menge an Vitamin C über die Nahrung zu bekommen, bieten sich Nahrungsergänzungsmittel an.


In Form von Pulver aus der Camu-Camu-Frucht, der Vitamin C-reichsten Frucht weltweit, können Sie Ihren Bedarf auf natürliche Weise optimal decken und führen damit dem Körper neben natürlichem Vitamin C noch viele weitere Vitalstoffe zu, die die Camu-Camu-Frucht enthält.

Da OPC, Vitamin P bekanntlich die Wirkung von Vitamin C verzehnfacht, sollte es ebenfalls in Betracht gezogen werden.






Vitamin-B-Komplex


Die B-Vitamine spielen ebenfalls eine sehr wichtige Rolle bei sämtlichen Stoffwechselprozessen in unserem Körper, so auch beim Haarwachstum.

So hat sich Anti Aging mit der Goji Beere diesbezüglich aufgrund des hohen Vitamin B Gehalts ebenfalls bestens bewährt.

Alle Vitamine des B-Komplexes, vor allem ber Vitamin B3 (Niacin), Vitamin B5 (Pantothensäure) und Vitamin B6 (Pyridoxin) sind für die Kräftigung der Haare und Regulation der Talgproduktion unentbehrlich. Sie aktivieren wichtige Stoffwechselvorgänge, die sich innerhalb der Haarwurzel abspielen.

Desweiteren wirkt Vitamin B Entzündungen der Kopfhaut entgegen.

Zu den Vitamin-B-Lieferanten zählen:
Fleisch und Fleischprodukte, Ei, Hefe, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Milchprodukte, Leber, Bierhefe und Nüsse und Weizenkeime.






Vitamin E


Vitamin E steigert die Durchblutung unserer Kopfhaut und versorgt somit die Haarwurzel effizienter mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Vitamin E findet sich in Sojabohnen, Getreide-Keimöl, Milch, Erdnüsse, Rind- und Schweinefleisch vor. Wünschenswert ist eine Dosis von 400mg/Tag






Eisen


Eisen ist Bestandteil des Hämoglobins und damit verantwortlich für den Sauerstofftransport im Blut. Fehlt der Haarwurzel Sauerstoff, so stirbt auch diese nach und nach ab.

Besonders Vegetarier sowie Frauen mit starker Monatsblutung riskieren Eisenmangel, damit also Probleme mit den Haaren. Diese Personengruppen sind gut beraten, ebenfalls auf Mineralstoffpräparate zurück zu greifen (z.B. die von uns emfpohlene Sango-Meereskoralle).






Biotin (Vitamin H)


Biotin gibt dem Haar den natürlichen Haarglanz, gibt dem Haar seine Kraft und verhindert Spliss. Desweiteren verhindert Biotin Entzündungen an der Haarwurzel.

Milchprodukte, Vollkornprodukte, Nüsse, Fleisch und Eigelb liefern uns Biotin. Wünschenswert ist eine Tagesdosis von 300-500 µg






Niacin


Niacin steigert ebenfalls die Durchblutung der Kopfhaut. Es werden mehr Nährstoffe und mehr Sauerstoff angeliefert.






Zink


Zink ist als Bestandteil vieler Enzyme an der Neubildung von Zellen beteiligt und für einen intakten Stoffwechsel unentbehrlich.

Zink ist wichtig für gesundes Haarwachstum und Widerstandsfähigkeit der Haare, da Zink nicht gespeichert werden kann, muss es regelmäßig zugeführt werden.

Zu natürlichen Zink-Quellen zählen Vollkornprodukte, Fleisch, Geflügel, Milch sowie Eier.






Kalzium


Kalzium stärkt nicht nur unsere Knochen, sondern auch unsere Nägel und unsere Haare






Kieselerde / Silicium


Kieselerde ist ein Naturprodukt aus Meeresablagerungen mit der Kieselsäure, bzw. Silicium als Hauptbestandteil.

Silicium kommt im Körper vor allem in den Zellen von Haut, Haaren, Nägeln, Bindegewebe, Knochen und Knorpeln vor.

Ein Mangel an Silicium führ zu Problemen mit den Haaren bis zum Haarausfall.





Kupfer


Das Spurenelement Kupfer wird von vielen Enzymen benötigt, die an unsere Stoffwechselprozesse regulieren, so auch von unseren Haarzellen.

Gesundes, glanzvolles Haar ist ohne Kupfer nicht möglich, Kupfermangel führt zu brüchigem, dünnen Haar.
Zu den natürlichen Kupferlieferanten zählen Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse sowie Hefe und Trockenobst.









Blättern: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - [8] - 9 - Weiter - Ende